Auto-, Töff- und LKW-Fahrer - die Dummen der Nation

Auto-, Töff- und LKW-Fahrer sind nicht die Milchkühe, sondern die Dummen der Nation. Zuerst werden sie mit Vignette, Autosteuer, Mineralölsteuer, Mineralölsteuerzuschlag, LSVA und MwSt gemolken und danach mit der Via Sicura kriminalisiert. Es reicht, das Mass ist voll! Von 9 Mia. Franken, welche die Strasse als Einnahmen beim Bund generiert, fliessen gerade einmal 3 Mia. zurück in die Strasse. Der Rest versickert in der Bundeskasse oder beim ÖV.
Für alles andere hat der Bund Geld. Die Auslandszahlungen wurden die letzten Jahre um 1 Mia. pro Jahr aufgestockt, die neue Finanzierung des öffentlichen Verkehrs kostet 6.5 Mia. Jetzt plötzlich heisst es, wenn 1.5 Mia. von der Mineralölsteuer nicht mehr in die Bundeskasse fliessen, müsse bei der Bildung, beim Militär, den Bauern usw. gespart werden. Wo waren die Sparbedenken bei der FABI-Vorlage, oder als ein Bundesrat ins Ausland reiste und hunderte Millionen unserer Steuergelder verschenken konnte. Warum wird wenigstens nicht endlich die Aufstockung des Bundespersonals gestoppt?
Merken Sie um was es geht? Man will nicht sparen, man will neue Einnahmequellen generieren. Jüngstes Beispiel ist die geplante Erhöhung der Mineralölsteuer. Sie haben die Wahl: Eine gerechtere Finanzierung der Mobilität mit der Milchkuhinitiative oder steigende Abgaben für Auto, Töff und LKW.
Stimmen Sie Ja zur Milchkuhinitiative am 05.06.2016 und damit für eine faire Verkehrsfinanzierung.
Fredy Ursprung, Brig-Glis

Zurück