Keine Zwängerei – aber eine Chance

Die Gegner erwähnen immer wieder das die Ausschaffungsinitiative angenommen wurde, und angewendet wird. Die Durchsetzungs-Initiative sei reine Zwängerei. Wenn wir uns die Zahlen des Bundesamt für Statistik anschauen sehen wir, dass seit 2011 jährlich rund 400 kriminelle Ausländer ausgeschafft wurden. Dem gegenüber stehen jährlich 56000 ausländische Straftäter im Haftvollzug. Die Ausschaffungsinitiative wird somit jährlich zu 0.7 Prozent umgesetzt… also faktisch gar nicht. Der Volkswille wird überhaupt nicht umgesetzt und missachtet. Im Vergleich dazu wurde nach Annahme der Zweitwohnungsinitiative schon eine Woche später gegen jedes Bauvorhaben in unseren Breitengraden eingesprochen. Seit dem Jahr 2004 ist der Ausländeranteil in unseren Gefängnissen jedes Jahr über 70%. Die Kosten für unseren Strafvollzug betragen gemäss Bundesrat jährlich 1 Milliarde Franken. Das sind jährlich 700 Millionen Franken die wir für Leute bezahlen die in unser Land kommen und sich hier nicht an die geltenden Regeln halten.  Bei einer Annahme und strikten Umsetzung der Durchsetzungs-Initiative wird eine starke Signalwirkung gegen Kriminelle erreicht was unser Land auch sicherer und somit attraktiver für Touristen macht. Mittelfristig würden somit auch die Vollzugskosten gesenkt. Stellen Sie sich vor was man mit 710 Millionen für unsere angeschlagene Wirtschaft und den schwächelnden Tourismus tun könnte… Darum am 28. Februar Ja zur Durchsetzungsinitiative!
SVPO

Zurück