SVPO-Fraktion im Edelweiss-Hemd

Anlässlich der heutigen Grossratssession ist die SVPO-Fraktion zusammen mit ihren Unterwalliser Kollegen aus der UDC im Edelweiss-Hemd erschienen. Mit dieser konzertierten Aktion wollte die SVPO ein Zeichen setzen gegen eine zunehmend feststellbare Stigmatisierung von einheimischen Traditionsbildern. Kürzlich wurde im Kanton Zürich erneut einer Schülergruppe, die im traditionellen Schwinger-Hemd zur Schule kam, verboten, das nach Auffassung der Lehrperson "rassistische" Kleidungsstück zu tragen.

Die Fraktionen der SVPO und UDC zeigten sich heute solidarisch mit einer Schülergruppe, der das Tragen des Edelweiss-Hemdes als "Provokation" ausgelegt wurde, weil das Hemd angeblich "rassistisch" sei. In einer Zeit, in der Symbole der Unterdrückung wie dasjenige des islamischen Kopftuches nach Bundesgericht nicht verboten werden dürfen, werden einheimische und freiheitliche Traditionsbilder in gewissen Kreisen länger denn mehr als "ausgrenzend" und/oder gar "ausländerfeindlich" verschrien. Dass ausgerechnet eine Lehrperson dies im Zusammenhang mit dem traditionellen Bauern-Hemd zu insinuieren versuchte, ist mehr als bedenklich und zeigt in Einzelfällen, welchen Auffassungen gewisse Schüler im Bildungssystem ausgesetzt sind. Mit der Aktion wehrt sich die SVPO gegen die groteske Verzerrung der einheimischen Traditionsbilder und gegen die ihr zugrundeliegende verquere Logik.
SVP Oberwallis (SVPO)

Zurück